Eine Woche ohne WLAN

no-wifi-sleep-hibernate-windows8Morgen reisen wir ab ins Skilager nach Flumserberg. 44 43 Kinder, 3 Lehrpersonen, 4 Leiterinnen und Leiter. Selber werde ich kaum auf die Piste kommen, denn ich bin der Hüttenchef, der sich um (hoffentlich keine oder möglichst wenige) bettlägerige Kinder kümmert, tagsüber Einkäufe und organisatorische Aufgaben erledigt, zentrale Ansprechperson nach innen und aussen ist.

Wenn ich einen Traktor habe, brauche ich kein Auto

Eine besondere Herausforderung ist, dass ich das ohne WLAN werde tun müssen. E-Mails – es werden nicht wenige sein – werde ich also über mein Smartphone beantworten müssen, jegliche Informationen wie Wetter- oder Schneebericht übers Handy abrufen (mit begrenztem und für diesem Monat fast aufgebrauchtem Datenvolumen). Geht ja auch, irgendwie. Ich brauch ja auch kein Auto, um in die Stadt zu fahren, wenn ich einen Traktor habe.

Ich staune immer wieder von neuem, dass ein anständiger Internetzugang noch längst nicht überall eine Selbstverständlichkeit ist, insbesondere dort, wo man ihn sehr gut brauchen könnte.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s