Blog

Jetzt wird wieder eisern gebloggt

Schlafen im BüroBei Spiegel online habe ich zum ersten Mal von Ironblogging gehört – offenbar ein relativ neuer Trend, da noch nicht einmal ein Wikipedia-Artikel dazu existiert. Die Grundregeln einfach: Ironblogger verpflichten sich, jede Woche mindestens einen Blogbeitrag zu veröffentlichen, und wers versäumt, der zahlt einen kleinen Beitrag in eine gemeinsame Kasse, die einmal im Jahr bei einem Treffen geleert wird. So sind Ironblogging-Gruppen auch regional organisiert, denn man will ja selbst für einen gemütlichen Abend nicht unbedingt ans andere Ende Europas fahren.

Jedenfalls wurde mir sogleich bewusst, dass ich nebst dem iscoutblog ja noch den einen oder anderen weiteren Blog in die Welt gesetzt habe, der nun vor sich hindämmert.

Auf der Suche nach Ironbloggern in meiner Region bin ich bald einmal auf IronBlogging Bodensee gestossen. Zur Zeit meiner Anmeldung am 3. Juli noch ein überschaubares Grüppchen von 13 Boggern aus der Bodensee-Gegend, allesamt von der deutschen Seite. Eine gute Gelegenheit, auch mal Kontakte jenseits der Grenze kennenzulernen, die wir ja trotz längst offenen und kaum mehr sichtbaren Grenzen viel zu wenig pflegen.

So habe ich hiermit meinen ersten Ironblogging-Beitrag veröffentlicht. Obwohl mir schon noch zwei oder drei iScout-Themen in den Sinn kommen, über die es sich zu bloggen lohnt, könnte die nächste Zeit wohl anstrengend werden, denn in knapp zwei Wochen gehts erst mal für eine Weile nach Schottland (nein, nicht nach Russland und ans Nordkap). Mal sehen, wie viele der vier Ferienwochen, die mir IronBlogging Bodensee zur Verfügung stellt, ich für diese Zeit einsetzen werde.

Regieren mit dem Internet

Wie heute unter anderem dem St. Galler Tagblatt zu entnehmen ist, setzt Barack Obama mit seinem Open Government auch im Internet neue Massstäbe.

Wie lange wird es wohl dauern, bis unser Bundesrat einen vergleichbaren Bürgerservice bietet? Werden es nur Jahre sein, oder müssen wir eher mit Jahrzehnten rechnen? 😉

Von unseren Bundesräten gibt es gegenwärtig nur einen, der – mittels Blog – mit dem Volk im Dialog steht, und das ist Moritz Leuenberger. Ich persönlich lese seine Einträge gerne. Sie sind meistens recht sozialkritisch (wie von einem Sozialdemokraten nicht anders zu erwarten), oft aber auch sehr unterhaltsam.